2019 05 20 Praeventionstag20.05.2019 | „Schüler stark machen“ war das Anliegen und ebenso der Titel des Präventionstages, der am 9. April für alle 10.-Klässler der Abt-Bessel-Realschule stattfand. Im Rahmen des Präventionskonzeptes „Stark.Stärker.WIR“, das im Schulcurriculum der Abt-Bessel-Realschule fest verankert ist, wurden bereits zum achten Mal verschiedene Workshops zu abwechslungsreichen Themen angeboten.

Rektorin Monika Schwarz erläuterte in ihrer Begrüßungsrede, dass alle Angebote des Präventionstages zum Ziel haben, durch Aufklärung und Information die Schüler zu stärken sowie Tipps für den Umgang mit schwierigen Situationen zu geben. Die Beauftragte für Prävention der Abt-Bessel-Realschule, Monika Schmitt, koordinierte die Organisation dieses Projekttages und so wurden auch in diesem Jahr wieder vielfältige Workshops von verschiedenen Referentinnen und Referenten angeboten, an denen die Schülerinnen und Schüler entsprechend ihrer Interessen teilnehmen konnten.

 

Unter dem Titel „Selbstbestimmter Umgang mit der eigenen Sexualität“ gab Frau Dr. Susanne Fischer vom Gesundheitsamt Mosbach den Schülerinnen und Schülern grundsätzliche Informationen zum Thema Verhütungsmittel, ebenso wurden sexuell übertragbare Erkrankungen wie AIDS erläutert und Übertragungswege verdeutlicht.

Frau Ehrle (RP Prävention) bot den Workshop „In Between“ an, der sich mit der Frage beschäftigte, wie man mit dem anders sein Anderer umgehen kann.

Wie kommuniziert man mit Kollegen, Professoren, Studenten und Vorgesetzten? Auf was ist zu achten, welche Fettnäpfchen erwarten mich, wie kann man unangemessene Kommunikation vermeiden. Mit diesen Fragen befasste sich Herr Christoph Lunczer gemeinsam mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Workshops „Kommunikation in Studium und Beruf“.

Unter dem Titel „Heart-beat-Beziehungen leben“ fand jeweils ein Workshop für Mädchen und Jungen statt. Die beiden Referenten Frau Andrea Ludäscher-Nikolaus und Herr Kay Schuster von der Caritas griffen geschlechterspezifisch Themen wie beispielsweise das partnerschaftliche Miteinander, Liebe, respektvoller Umgang und Grenzen auf.

In dem Workshop „Der schlaue Verbraucher“ durch den Frau Nicole Nies (AOK) im ersten Teil führte, setzten sich die Schülerinnen und Schüler kritisch mit verschiedenen Themen unseres Ernährungs- und Konsumverhaltens auseinander, wie z.B. Kennzeichnung von Lebensmitteln, Nachhaltigkeit und unserem Bedarf an Nährstoffen. Im praktischen Teil durften die Schülerinnen und Schüler zusammen mit Frau Ilka Brand (ABR) einen kleinen gesunden Snack zubereiten, der in der gemeinsamen Vorstellungsrunde von den anderen Schülern probiert werden konnte.

Herr Kassander Wachter und Frau Phoebe Thiele vom Netzwerk für Demokratie und Courage boten den Workshop „Das WIR macht den Unterschied! an. Es wurde über Gerechtigkeit, Diskriminierung, Klassismus und solidarischem Miteinander diskutiert. Wie Diskriminierung funktioniert und wirkt erlebten die Teilnehmenden spielerisch in einem Planspiel.

Von der Landeszentrale für politische Bildung waren Madleine Brings und Marina Herrmann mit dem Workshop „Soundcheck“ (Rechtsextremismus) tätig. Was ist Rechtsextremismus heute und wo kann er Jugendlichen begegnen? Anhand des Beispiels Musik wurde den Jugendlichen Anwerbestrategien der extremen Rechten veranschaulicht. Die Teilnehmenden beschäftigten sich mit Betroffenen rechter Gewalt und suchten nach Möglichkeiten couragierten Handelns gegen menschenfeindliche Einstellungen im Alltag.

Am Ende des Vormittags trafen sich alle Mitwirkenden in der Aula zu einer abschließenden Präsentation, bei der die Schülerinnen und Schüler die Ergebnisse der einzelnen Arbeitsgruppen vorstellten. So konnte sich jeder einen Überblick über die gesamten Inhalte und Ergebnisse des Tages verschaffen.

So war der Präventionstag auch in diesem Jahr ein großer Erfolg und überaus bereichernd für alle Beteiligten. Besonders natürlich für die 10.-Klässler, die schon bald mit dem Zeugnis der mittleren Reife entlassen werden. Für deren weiteren Lebensweg außerhalb der Schule bot dieser Tag nützliche Informationen und Erfahrungen, welche die Jugendlichen auf ihrem Weg ins Erwachsenwerden begleiten und sie STARK machen sollen.

Kontaktieren Sie uns

Dr.-Fritz-Schmitt-Ring 1  |  74722 Buchen (Odenwald)

Telefon: 06281 55 715 0  |  Fax: 06281 55 715 15  |  E-Mail

© 2019 Abt-Bessel-Realschule | Impressum | Datenschutz

Kontaktieren Sie uns

Dr.-Fritz-Schmitt-Ring 1
74722 Buchen (Odenwald)

E-Mail

Telefon: 06281 55 715 0
Fax: 06281 55 715 15